Kumari Omega 3 Oceans

Wieso uns die Eskimos und die Japaner in Sachen Gesundheitsvorsorge und Anti-Aging weit voraus sind

Fette werden häufig verteufelt. Denn uns wurde eingetrichtert, dass wir die Finger von fettem Essen lassen sollen, wenn wir auf unsere Gesundheit schauen und eine gute Figur haben möchten. Falsch! Denn Fette können sogar ein wahres Gesundheits- und Schönheitselixier sein. Aber auf die richtigen Fette kommt es an!

Lang lebe, wer Fisch isst!

Die Japaner sind die Bevölkerungsgruppe mit der längsten Lebensdauer. Ihre Ernährung basiert auf viel Fisch, der die wichtigen Omega 3 Fettsäuren enthält. Trotz des hohen Konsums an fetthaltigem Fisch, weicht das durchschnittliche Cholesterinlevel der Bevölkerung Japans kaum von dem der amerikanischen Bevölkerung ab. Die hingegen leidet aber sechsmal häufiger an Herzerkrankungen.

Ähnlich ergeht es den Inuit Eskimos in Grönland. In den 1970er Jahren untersuchten die beiden dänischen Forscher Band und Dyerburg das Essverhalten der Bevölkerung des eisigen Grönlands. Eskimos essen große Mengen an sehr fettigem Fisch. Entgegen der Erwartungen litten sie nicht besonders häufig an Herz-Kreislauf Problemen. Im Gegenteil: Das Vorkommen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen war bei den Eskimos trotz der sehr fettreichen Kost wesentlich geringer als bei der dänischen Bevölkerung.

Blutanalysen der Eskimos ergaben, dass ihr Blut die beiden Fettsäuren EPA und DHA in großen Mengen enthält. Dabei handelt es sich um langkettige Omega-3-Fettsäuren. Durch ihre traditionelle Ernährung nehmen die Eskimos täglich 15 bis 20 Gramm dieser Fettsäuren über die Nahrung auf.

Die dänische Bevölkerung hingegen hatte, wie der Großteil der übrigen europäischen Bevölkerung, besonders Omega-6-Fettsäuren im Blut, die beispielsweise über Sonnenblumenkernöl oder Maiskeimöl in den Körper gelangt. Hinzu kam ein hoher Anteil gesättigter Fettsäuren aus Milchprodukten und Fleisch. In dieser Bevölkerungsgruppe ist die Todesrate auf Grund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen vergleichsweise hoch.

Ein Test an der Harvard Medical School bestätigt die Ergebnisse. Getestet wurde an zwei Gruppen von Schweinen, die beide mit sehr fettreicher Nahrung gefüttert wurden. Der Unterschied: Die eine Gruppe erhielt zusätzlich hohe Mengen an Fischöl. Nach sechs Monaten hatten beide Gruppen einen stark angestiegenen Cholesterinspiegel. Nach der Schlachtung wurde der Unterschied deutlich. Während die Gruppe ohne Fischöl starke Gefäßverkalkungen aufwies, waren die Gefäße der anderen Testgruppe innen glatt. Denn die entzündungshemmende Wirkung der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA schützt die Gefäße vor Verkalkung.

Wieso Omega-3-Fettsäuren?

Die wissenschaftlichen Untersuchungen der Omega-3-Fettsäuren finden nun etwa seit den 70er Jahren statt. Mittlerweile existieren unzählige Studien über ihre gesundheitsfördernde und lebensverlängernde Wirkung. Es ist erwiesen, dass eine Ernährung mit ausreichend EPA und DHA die Gesundheit von Herz und Gelenken fördern kann. Auch Augen, Nervensystem und Immunsystem werden von den wertvollen Fetten positiv unterstützt sowie unser Denkvermögen.

 

Omega-3-Fettsäuren sind also für unsere Gesundheit extrem wichtig. Etwa für Herz und Gefäße, gute Stimmung und geistige Fitness, einen ausgeglichenen Hormonhaushalt oder für gesunde Gelenke.

Omega-3-Fettsäuren aus Fischen oder Pflanzen

Neben Fisch enthalten auch Pflanzen, z.B. Leinsamen, Raps, Hanf und Algen Omega-3 Fettsäuren. Das pflanzliche Omega-3 ist die Alpha-Linolensäure (ALA). ALA ist eine kurzkettige Omega 3 Fettsäure, die vom menschlichen Körper erst in die eigentlich wirksame langkettige Form, die Eicosaphentaensäure (EPA) und die Docosahexaensäure (DHA) umgewandelt werden muss. Die Umwandlungsrate ist mit 5-10% relativ gering und von etlichen fördernden Faktoren abhängig. ALA kann daher unmöglich die Funktionen ersetzen, die EPA und DHA, also die Omega-3 Fettsäuren aus Fischen, erfüllen.

Nur Fisch liefert dem Menschen die wirksamen Omega-3-Fettsäuren bereits in langkettiger Form in ausreichender Menge. Aus diesem Grund verwenden wir bei KUMARI ausschließlich Omega-3-Fettsäuren aus Fischen. Dabei legen wir besonderen Wert auf hohe Qualität. Wir verwenden nur mehrfach gereinigtes, hochkonzentriertes Qualitätsfischöl mit hoher Bioverfügbarkeit.

Aber auch bei DHA und EPA gibt es einen Unterschied. DHA ist die komplexeste aller Omega-3-Fettsäuren. Im Körper fungiert sie als Baustein von Zellmembranen. Hohe Konzentrationen finden sich insbesondere in der Netzhaut des Auges und in den Nervenzellen. So bestehen bis zu 97% der Omega-3-Fettsäuren des Gehirns und bis zu 97% der Omega-3-Fettsäuren in der Netzhaut aus DHA. Studien beweisen auch, dass der menschliche Körper leichter EPA aus DHA herstellen kann.

So versorgst du deinen Körper mit den wichtigen Omega-3-Fettsäuren

Das Geheimnis einer Ernährung mit ausreichend Omega-3-Fettsäuren sind 2-3 x pro Woche Kaltwasserfisch, Leinsamen, Raps, Hanf und Co. Doch nicht jeder isst genug fetten Kaltwasserfisch und deckt somit den Bedarf an Omega-3-Fettsäuren über die Ernährung.

Um dennoch den Bedarf an DHA und EPA Fettsäuren zu decken, gibt es bei KUMARI das neue OMEGA 3 Ocean. Eine neue Formulierung mit mehr Inhalt zum gleichen Preis!

Wie bereits erwähnt, kann der Körper aus DHA leicht EPA herstellen. Aus diesem Grund haben wir unsere Formulierung angepasst und den DHA Anteil erhöht. Das ist der zuverlässigste Weg, um sicherzustellen, dass der Körper sowohl DHA als auch EPA in ausreichenden Mengen erhält.

Die neue Formulierung des KUMARI Omega-3-Ocean enthält 32 % mehr Inhalt – bei unverändertem Preis.

Du willst deinem Körper etwas Gutes tun, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Co. entgegenwirken? Dann nutze jetzt unsere Aktion und erhalte 20 % Rabatt beim Kauf von 2 Dosen KUMARI Omega 3 Ocean! Nur bis 06.11.2018.

Omega 3 Ocean neu

 

Artikelbild: Fotolia © nadianb