1 Tipps gegen Heuschnupfen

11 Tipps für Allergiker: So linderst du deinen Heuschnupfen

Der Februar hatte uns bereits mit einigen richtig schönen Sonnentagen überrascht, und gleichzeitig auch schon jede Menge Pollen mitgebracht. Mit dem Frühling kommt – zumindest für Allergiker – auch die Heuschnupfenzeit. Und diese scheint in diesem Jahr besonders früh zu beginnen.

Reagierst Du allergisch auf Pollen, so solltest du den Pollenkontakt möglichst reduzieren. Hierzu gehört, sich an sonnigen Tagen nicht zu sehr im Freien aufzuhalten und Getreidefelder sowie blühende Wiesen zu meiden. Darüber hinaus haben wir 11 Tipps für dich, wie du die Pollenbelastung senken kannst:

  1. Schlafe bei geschlossenem Fenster. Natürlich musst Du Dein Schlafzimmer regelmäßig lüften – einmal täglich ein paar Minuten reicht aber absolut aus. Lebst du auf dem Land, so solltest du abends lüften, denn dann ist die Pollenbelastung geringer. In der Stadt ist es übrigens umgekehrt.
  2. Schütze die Räume zusätzlich durch Pollengitter. Diese werden an den Fenstern angebracht und verhindern das Eindringen von Pollen beim Lüften.
  3. Trockne Deine Wäsche immer in geschlossenen Räumen. Natürlich ist es immer ein ganz besonders Gefühl, wenn die Wäsche an der frischen Luft getrocknet wurde. Dadurch setzen sich aber auch jede Menge Pollen an ihr fest.
  4. Ziehe Deine getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer aus und verlasse den Raum möglichst nicht mit deiner Schlafkleidung. So verhinderst du ebenfalls, dass deine Schlafkleidung übermäßigen Kontakt mit Pollen hat.
  5. Wasche vor dem Schlafengehen Deine Haare und befreie sie so von Pollen.
  6. Wechsle Deine Bettwäsche regelmäßig.
  7. Trage draußen (Sonnen-)Brille – so schützt Du Deine Augen zusätzlich vor den fliegenden Allergenen.
  8. Statt Autofahren bei offenem Fenster lieber Umluft oder Klimaanlage nutzen.
  9. Meide Nahrungsmittel, die viel Histamin enthalten. Hierzu gehören Rotwein, Tomaten, gereifter Käse oder auch geräuchertes Fleisch. Durch das Histamin können die Symptome des Heuschnupfens weiter verstärkt werden.
  10. Eine Nasendusche mit Salzwasser kann dir als Allergiker wirklich helfen. Denn dabei werden die lästigen Pollen aus der Nase entfernt und zusätzlich pflegst du auch noch die Nasenschleimhäute.
  11. Wenn du sehr stark unter der Pollenallergie leidest, dann hilft dir auch eine Staubmaske, da sie dich zusätzlich vor den Allergenen schützt.

Reagierst du auf Pollen allergisch ist es natürlich sinnvoll, den Kontakt zu meiden. Doch dies ist nicht vollständig möglich. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, um gegen Heuschnupfen und Co anzukämpfen: Nutze die immunbalancierende und histaminsenkende Kraft der Pflanzen!

Aloe Vera und Co – langfristige Hilfe bei Heuschnupfen

Beim Heuschnupfen handelt es sich um eine Überreaktion Deines Körpers auf sogenannte Allergene.

Allergene sind ganz unterschiedliche Stoffe, auf die das Immunsystem allergisch reagieren kann. Reagiert der Körper auf entsprechende Allergene, setzt er unter anderem Histamine frei, die klassische Heuschnupfen-Symptome hervorrufen. Dazu gehören Fließschnupfen, Nießen oder juckende Augen.

Mit Pflanzenstoffen, die das Immunsystem stärken und modulieren kannst Du jetzt vorbeugen! Hierzu gehört auch unsere Powerpflanze Aloe Vera, aber auch der natürliche Histaminsenker OPC aus Traubenkernextrakt.

Dass Aloe Vera das Immunsystem stimulieren kann, ist bekannt. Grund hierfür ist der Wirkstoff Acemanann. Er stärkt die Widerstandsfähigkeit des Körpers. Darüber hinaus entschlackt Aloe Vera den Körper. Durch diese reinigende Wirkung verfügt der Körper wieder über mehr Spielraum für seine Selbstheilungskräfte und somit wird auch die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen wie z.B. Pollen gesenkt.

Auch wenn die Aloe Vera kein Allheilmittel gegen Heuschupfen ist, konnten wir in den vergangenen Jahren unglaubliche Ergebnisse beobachten: Nach einer längeren Einnahme gingen die Allergie Symptome deutlich zurück. Teilweise blieb der Heuschnupfen sogar vollständig aus. Zwei unserer zufriedenen Kunden berichten hier von ihren Erfahrungen mit der Aloe Vera Pflanze gegen Heuschnupfen und andere Allergien.

Wenn schnelle Hilfe notwendig ist

Bei akuten Symptomen helfen häufig rezeptfreie Antihistaminika, die in jeder Apotheke erhältlich sind. Sie beruhigen das Immunsystem und hemmen die Verstärkte Ausschüttung von Histamin, das wiederum die Allergiereaktion auslöst. Tabletten, Nasenspray oder Augentropfen wirken gezielt am Ort der Beschwerden.

Darüber hinaus gibt es die sogenannten Mastzellenstabilisatoren. Sie verhindern die Ausschüttung von Histamin bereits im Vorfeld – sollten entsprechend aber auch genommen werden, bevor die Symptome auftreten. Ist der Heuschnupfen bereits ausgebrochen, helfen die Mastzellenstabilisatoren kaum noch.

Heuschnupfen bereits im Kindesalter bekämpfen

Das „Weißbuch Allergie in Deutschland“ empfiehlt, bereits bei Kindern Vorkehrungen zu treffen, um das Risiko für einen späteren Heuschnupfen zu senken. Hierzu gehören

  • Vermeidung von Aktiv- und Passivrauchen – bereits in der Schwangerschaft
  • Vermeidung von Luftschadstoffen im Innen- und Außenraum
  • Vermeidung von Kaiserschnitten ohne medizinische Indikation
  • Vermeidung eines Schimmelpilz-fördernden Innenraumklimas

Du willst dem Heuschnupfen dauerhaft den Kampf ansagen? Dann haben wir genau die richtige Aktion für dich: Auf unser Anti-Heuschnupfen Paket, bestehend aus 2 Flaschen Aloe Vera Trinkgel und 1 Dose OPC Zellschutzkomplex, erhältst du nur bis zum 26.03.2019 13,5 % Rabatt.

Anti Heuschnupfen Aktion

 

Artikelbild: Fotolia © luna